Im Interview zum Thema Hildegard von Bingen Medizin aus dem Jahr 2016

Bitte stellen Sie Ihr Tätigkeitsfeld einmal kurz vor.

Auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes fließen in meine Arbeit Erkenntnisse aus der Humanwissenschaft, naturheilkundliche Studien und Erfahrungswissen aus 25 Jahren Praxisarbeit und Dozententätigkeit ein. Zu meiner Tätigkeit als HP und Gesprächstherapeutin gehört, dass ich mich regelmäßig weiterbilde und mich selbst beraten lasse (Supervision). Als HP habe ich mich verpflichtet, entsprechend den Standards und ethischen Grundsätzen des Heilpraktikerverbandes BDHN zu arbeiten.

Der Wechsel zwischen Zuhören – Sprechen – Tun, mit der Zuwendung zum Menschen und der Zeit für die notwendige Therapieform, findet im HP-Beruf seine Anwendung. Notwendig sind die Liebe und das Mitgefühl zum Patienten und das Lindern und Heilen durch passende, ausgewählte Arzneimittel aus dem großen pflanzlichen und homöopathischen Anwendungsspektrums. Ebenso der Einsatz von manuellen Therapien, wie z.B. das Schröpfen oder Baunscheidtieren. Auch das gesprochene Wort in der Einzel – Familien – Psycho – Gesprächstherapie wird die Seele und den Geist des Menschen berühren und Änderungen hervorrufen.

Was hat Sie dazu bewegt Ihren heutigen Beruf zu ergreifen?

Die persönliche Suche nach ungiftigen Behandlungen und eine schlimme Erfahrung in der Familie waren der Auslöser die 3jährige HP-Ausbildung in München und zusätzlich die klassische Homöopathie-Fortbildung bei Dr. Morhinder Shing Jus in der Schweiz zu machen.

Wie würden Sie Ihre Arbeitsphilosophie beschreiben?

Aus Erfahrung weiß ich, dass es keine hoffnungslosen Fälle gibt. Wenn wir bereit sind uns helfen zu lassen und den Wunsch nach Veränderung in uns spüren, dann ist vieles möglich. 

Gerne berate ich meine Patienten auf ihren Weg in ein gesünderes, erfülltes und beglückendes Leben. Denn Krisen sind ein Teil unseres Lebens und bergen als Wendepunkt die Change auf Gesundung.

Sie arbeiten mit einem breiten naturheilkundlichen Behandlungsspektrum. Mit welchen Anliegen kann ich mich an Sie wenden?

Die Bandbreite der alternativen Behandlungsformen erstreckt sich über ALLE gesundheitlichen Störungen und Erkrankungen. Sie gründet in der individuellen Wahrnehmung des Menschen und seiner von mir für ihn gewählten Medizin und Therapie.

Sie sind Hildegard von Bingen Therapeutin und arbeiten u.a. auch nach der „Hildegardtherapie“. Können Sie uns diese Therapie etwas genauer vorstellen?

Hildegard von Bingen hat der Menschheit eine umfassende Gesundheitslehre zu Heil von Seele, Leib und Sinne hinterlassen. Die Weisheiten dieser großen Frau sind für jeden einzelnen Menschen eine wunderbare Möglichkeit, mit den Heilkräften der Natur die Gesundheit zu fördern und Krankheiten vorzubeugen. Unsere Lebenskraft fördern wir laut Hildegard durch:

                    1. Die Kraft der Seele fördern
                    2. Die Leibeskräfte stärken
                    3. Die Sinne schärfen

Um den Patienten diese Botschaften nahezubringen und mit ihnen umzusetzen, arbeite ich auf allen Gebieten der Hildegard-Heilkunde, sowohl als Hildegardtherapeutin auch als HP:

z.B. Aderlass, Meditation, Tugenden und Laster (Lehre der Vorzüge und Fehler, die die Gesundheit beeinflussen), Schröpfen, Heilweine und Elixiere, Edelsteinanwendung, Gewürze gesundheitsfördernd einsetzen, Fasten (Heilfasten gemäßigt), Nervenstärke fördern (Kuranwendungen) sowie Hildegard-Küche für die heutige Zeit.

 
Wo sehen Sie die besonderen Stärken der Hildegard-Therapie? Welche Beschwerden, Probleme oder Anliegen können hiermit besonders gut angegangen werden? Für wen ist diese Methode besonders geeignet?

Die Stärken liegen in der nebenwirkungsfreien Anwendung, die nach Einführung kostengünstig auch zu Hause fortgesetzt werden kann. Von der klassischen Allergie über Kopfschmerzen, Rheuma und Stoffwechselstörungen bis zum modernen Burnout kann die Hildegard-Medizin eingesetzt werden. Geeignet ist sie für alle Altersgruppen, vom Kleinkind bis zum Greis.

Wie gestaltet sich eine Hildegard-Therapie, wenn ich zu Ihnen komme? Was erwartet mich?

Nach dem Erstgespräch und der Eingangsuntersuchung erfolgt die Auswahl der verschiedenen, sinnvollen Hildegard-Anwendungen sowie eine genaue Einführung in eine gesunde Ernährung mit Rezepturen und Empfehlungen, evtl. wird auch das Schröpfen oder der Aderlass empfohlen.

Auch gebe ich Hinweise auf meine Vorträge und Seminare.

Sie sind auch buchbar für Vereine, Clubs und Firmen. Welche Dienstleistungen können hier bei Ihnen gebucht werden?

Meine Vorträge bieten die Möglichkeit sich mit aktuellen Themen lebensnah auseinanderzusetzen und machen Mut, das Leben und die Beziehung neu zu gestalten. Vielfältige naturheilkundliche Vorträge und Workshops sind auf den Kundenwunsch abgestimmt und werden an die verschiedenen Aspekte der psychischen und physischen Gesundheit angepasst. 

Nach dem Motto: „Gemeinsam Gutes hören und erarbeiten was unser Herz bewegt und unserem Körper gut tut“ gibt es:

-  Heilfastenwochen nach Hildegard von Bingen,
- Hildegard-Seminare für verschiedene gesundheitliche Störungen,
- Allergischer Formenkreis,
- Klosterheilkunde, 
- Immunstärkung,
- Gesunde Ernährung, z.B. bei Rheuma, Diabetes, Stoffwechselstörung,
- Orthomolekulare Medizin (Nahrungsergänzungsmittel)  
- Wie Beziehungen Heilung erfahren,
- Die Macht der Vergebung erfahren,
- Das innere Kind lieben,
- Mit dem „G“-Plan in 30 Tagen zu Wohlbefinden und Gelassenheit.
-  Wochenendseminare mit den Fakten zum Ausgleich der psychischen Gesundheit – Vorbeugung des Burnouts.
-  Persönlichkeitsstruktur entdecken durch Coaching für Einzelpersonen und Kleingruppen.
-  Christlich orientierte Workshops für das geistliche Wachstum.

Was ist Ihnen wichtig im Umgang mit Ihren Klienten?

Begleitung in der momentanen Situation, Wahrnehmung der Persönlichkeit, Verbesserung der Störung im seelischen Bereich und körperliche Wiederherstellung sollen eingebunden sein in die Achtsamkeit und den liebevollen, wertschätzenden Umgang, basierend auf der christlichen Nächstenliebe, mit dem Patienten.

Was lieben Sie besonders an Ihrer Arbeit?

Die Vielfalt der Menschen erleben und die Hilfestellung, die ich im Gespräch und in der Behandlung geben darf. Die Dankbarkeit der Patienten erleben, wenn  sich ihre Situation verändert hat und körperliche und seelische Gesundheit sich einstellt.  

 Ihr Lebensmotto in einem Satz?

Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeifen lassen! 
(frei nach Don Bosco)

und

Du, Mensch, hast eine Seele! Schau, dass Du sie nicht verlierst, dass Du nicht eines Tages vom Taumel des Berufs- und Privatlebens erwachst und sehen musst, dass Du innerlich hohl geworden bist! 
(frei nach Dietrich Bonhoeffer)

Was würden Sie sich zum Abschuss wünschen?

Dass die Integration der Komplementärmedizin und der Schulmedizin zur gegenseitigen Ergänzung und zum Wohle der Patienten ermöglicht und gefördert wird!

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Geyer-Rosenthal